Einst rühmte sich Ala Mhigo, die stärkste militärische Kraft Eorzeas zu sein. Diese Stärke gründete sich zum einen auf den disziplinierten mhigischen Pikenieren und zum anderen auf den hochspezialisierten Kriegermönchen, die dem Orden „Faust des Rhalgr“ angehörten. Um Rhalgr, dem Gott der Zerstörung, näher zu kommen, stählten sie unermüdlich ihren Körper und Geist und vervollkommneten die Künste des waffenlosen Kampfes, wobei sie einen völlig eigenen Stil entwickelten.
Als Mönch lernt man, seine Chakren als Energiequelle anzuzapfen, um schier übermenschliche physische Leistungen zu vollbringen und jeden gefährlichen Kampf mit tänzerischer Leichtigkeit zu vollführen.