Artikel

Folgekommentar bezüglich der Änderungen zu Verbotenen Verhaltensweisen in FINAL FANTASY XIV

Seid gegrüßt, hier ist Global Community Producer von FINAL FANTASY XIV, Toshio Murouchi.

Vielen Dank, dass ihr einen Blick auf die kürzlich bekanntgegebenen Änderungen zu Verbotenen Verhaltensweisen und Richtlinien für Account-Strafen geworfen habt.

Die Neuerungen wurden in der Community lebhaft diskutiert. Selbstverständlich wissen wir das große Interesse sehr zu schätzen. Jedoch sind uns einige Fälle aufgefallen, in denen Spieler aufgrund von Hörensagen oder dem Erhalten nur eines Teils der Informationen übermäßig besorgt wurden. Zu diesem Zweck möchte ich nachfassen, um etwas Klarheit in Bezug auf einige der größeren Diskussionspunkte zu schaffen.

(※ Allen Spielern, denen die kürzlich vorgenommenen Änderungen noch nicht bekannt sind, empfehlen wir, die Gelegenheit zu nutzen und sich mit diesen vertraut zu machen.)

Grundlegend setzten die Änderungen zwei neue Regeln für die Gruppensuche fest. Davon abgesehen gibt es jedoch keine grundlegenden Änderungen in kommunikationsbezogenen Angelegenheiten. Diese Richtlinien werden keine wesentlichen Auswirkungen auf Spieler haben, die das Spiel bisher ohne Zwischenfälle genießen konnten. Wir hoffen, dass ihr weiterhin Rücksicht auf andere nehmt und wie üblich FFXIV spielen könnt.

Bedeutet dies, dass es nicht länger erlaubt ist, anderen Spielern Ratschläge zu geben?

Einige Spieler haben Bedenken geäußert, nachdem sie das Beispiel „Äußerungen, die einen Spielstil vorschreiben“ im Abschnitt „Störendes Verhalten“ gelesen haben. Sie waren besorgt, dass sie möglicherweise anderen Spielern keine Anmerkungen oder Ratschläge mehr geben könnten.

Um es direkt auf den Punkt zu bringen, es ist völlig in Ordnung, weiterhin Ratschläge zu geben. Die Kommunikation mit anderen Spielern ist ein wichtiges Element für die gemeinsame Teilnahme an Inhalten.

Das Problem beschränkt sich auf Verhaltensweisen, bei denen Spieler Argumente aufbringen wie: „Meine Meinung ist absolut und diese nicht zu befolgen ist falsch“, oder Verhalten zeigen, dass von arroganter, unterdrückender Sprache und schlechtem Benehmen begleitet wird. Spieler, denen gegenüber Ratschläge geäußert werden, haben natürlich ihre eigene Auffassung und Meinung. Daher ist es völlig in Ordnung, Ideen auszutauschen, während ihr gemeinsam an Inhalten teilnehmt.

Natürlich ist es möglich, dass es Meinungsverschiedenheiten gibt bei denen die Person, die zurecht versucht hilfreich zu sein, auf einen Konflikt mit dem Empfänger des Ratschlags trifft. Kommunikation ist kein binärer Prozess, der mit „Nullen“ oder „Einsen“ entschieden werden kann, daher ist das Anbieten eines „Vorschlags“ nicht gleichbedeutend mit dem Argument „einen Spielstil zu erzwingen“. Diese Denkweise an sich ist als zu extrem einzustufen. Es kann vorkommen, dass der Empfänger eines Ratschlags sehr extrem oder unredlich reagiert. Fälle wie diese könnt ihr jederzeit melden und uns die Entscheidung über die Situation anvertrauen. Wir werden Spieler nicht aufgrund der Tatsache bestrafen, dass sie gemeldet wurden. Stattdessen werden wir eine Entscheidung treffen, nachdem wir alle Gesprächsverläufe unter Einbeziehung des Kontexts gründlich ausgewertet haben. Seid daher versichert, dass ihr den Service zum Melden von Problemen jederzeit nutzen könnt.

Es besteht auch die Möglichkeit, die Gruppe jederzeit zu verlassen und den Inhalt vorzeitig zu beenden. Beispielsweise könnt ihr dies tun, wenn ihr der Meinung seid, dass der andere Spieler euren Ratschlag nicht akzeptiert oder die Person, die anderer Meinung ist (die ggf. auch ihr sein könntet), die Gruppe verlassen möchte, während die anderen Gruppenmitglieder den Inhalt weiterführen.

Es ist wichtig, die verschiedenen Optionen zu nutzen, die euch zur Verfügung stehen und größere Konflikte aktiv zu vermeiden, anstatt darauf zu bestehen, Ratschläge zu geben oder eine bestimmte Meinung zu vertreten.

Ist es verboten, die Erledigung von Inhalten zu verkaufen?

Ich möchte eine weitere Frage beantworten, die in der Community aufgeworfen wurde. Spieler haben sich in Bezug auf die neuen Regeln für die Gruppensuche gefragt, ob „Söldneraktivitäten (bspw. das Bezahlen eines anderen Spielers in Gil oder sonstiger Vergütung zum Abschließen eines Inhaltes oder zum Erhalt von Gegenständen) verboten sind?“

Obwohl je nach Region Unterschiede zu sehen waren, gab es dennoch eine große Anzahl von Fällen, in denen RMT-Händler die Gruppensuche verwendet haben, um Gruppen unter dem Deckmantel von „Söldneraktivitäten” zu rekrutieren. Dies hatte zur Folge, dass die Gruppensuche nicht wie gewünscht genutzt werden konnte. Hintergrund der implementierten Änderungen ist es, dass diese Maßnahmen zur Behebung der Situation und zur sofortigen Bekämpfung betrügerischer Rekrutierungsaktivitäten dienen sollen.

Aus diesem Grund haben wir die Werbung für „Söldneraktivitäten” in der Gruppensuche verboten, das Anwerben von Söldnern (etwa das Anbieten von Entschädigungen im Austausch für Hilfestellungen) ist jedoch nicht verboten. Spielern, die Hilfe benötigen, ist es weiterhin gestattet Rekrutierungsgesuche zu erstellen, wie z.B.: „Biete 100.000 Gil pro Spieler für das Abschließen des Inhalts!“

Zukünftig bitten wir Spieler, die als „Söldner” tätig sein möchten darum, nach Rekrutierungsgesuchen von hilfesuchenden Spielern in der Gruppensuche Ausschau zu halten und diesen beizutreten.

Abschließend noch eine Anmerkung...

Basierend auf unserer Erfahrung gab es viele Fälle, in denen bestraften Spielern nicht klar war, was sie falsch gemacht haben oder was das Problem darstellte. Daher haben wir viele Beispiele zu den aktualisierten Verbotenen Verhaltensweisen hinzugefügt, um hoffentlich die Anzahl solcher Fälle zu verringern.

Uns sind die Bedenken einiger Spieler bekannt, dass diese Änderungen es schwierig machen werden, auch nur irgendeine Form an Kritik zu äußern. Es ist jedoch nicht unsere Absicht, uns gezielt auf bestimmte Ausdrücke oder Formulierungen festzulegen. Mit anderen Worten, das einfache Aussprechen von etwas, das in unseren Beispielen erwähnt wird, garantiert nicht unbedingt eine sofortige Strafe.

Wenn ein Vorfall gemeldet wird, wird der gesamte Kontext des Gesprächs gründlich untersucht. Nur in dem Fall, dass wir einen klaren Verstoß gegen die Richtlinien feststellen, wird eine Strafe verhängt. Daher, um es noch einmal zu wiederholen, besteht nicht mehr Grund zur Sorge als vorher.

Da das Dokument nur Verbotene Verhaltensweisen auflistet, kann ein Blick allein darauf einen abschreckenden Eindruck erwecken. Abgesehen von den beiden neuen Richtlinien für die Gruppensuche, haben wir jedoch nur Beispiele hinzugefügt. Die Regeln selbst haben sich seit den Änderungen im Jahr 2019 allerdings nicht geändert. Wenn ihr also bisher ohne Verstöße das Spiel genossen habt (natürlich ohne den Erhalt einer Strafe), dann ist es vollkommen in Ordnung, das Spiel wie vorher zu spielen und auch weiterhin auf andere Rücksicht zu nehmen.

Die Neuerungen können wie folgt zusammengefasst werden: „Aufgrund der Natur eines Onlinespiels sind die Menschen, denen wir im Spiel begegnen, auch Individuen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten. Daher sollten wir bei unseren Äußerungen und unserem Verhalten immer auch auf andere Rücksicht nehmen.“


Wir bitten um euer Verständnis bezüglich des Zwecks unserer verschiedenen Vereinbarungen und Verbotenen Verhaltensweisen und danken euch für eure Unterstützung bei der Sicherstellung des gesunden Weiterbetriebs von FINAL FANTASY XIV.

Global Community Producer von FINAL FANTASY XIV

Toshio Murouchi

ForumMogry-StationOffizielles Blog

Community-Pinnwand

Neueste Aktivitäten

Die Anzahl der anzuzeigenden Einträge kann verringert werden.
※ Aktivitäten, die Ranglisten betreffen, werden auf allen Welten geteilt.
※ Aktivitäten zur Grüdung von PvP-Teams können nicht nach Sprache gefiltert werden.
※ Aktivitäten deiner Freien Gesellschaft können nicht nach Sprache gefiltert werden.

Nach Art des Eintrags sortiert
Datenzentrum / Stammwelt
Sprache
Anzahl