OFFICIAL WEB SITE

Neue Entwickler-Blog-Reihe! Hinter den Kulissen: FFXIV Backstage-Kommando

Hallo zusammen, hier ist wieder Xerunala aus dem Community Team!

Das japanische PR-Team hat Hauptszenario-Autor Banri Oda interviewt, und wir haben es natürlich für euch übersetzt! Ich hoffe es gefällt euch!

________________________________________

Hallo, hier ist Miyamiya aus dem PR-Team!

Ich bin Teil des FFXIV- Teams, in dem Produzent und Direktor Naoki Yoshida und viele andere Mitarbeiter mit Herz und Seele an FINAL FANTASY XIV arbeiten.

Als Mitglied des PR-Teams habe ich viele Möglichkeiten mich mit verschiedensten Team-Mitgliedern zu treffen, also dachte ich mir irgendwann, „Ich möchte den Spielern von diesem wundervollen Team erzählen!"

Aus dieser Idee entsteht nun Hinter den Kulissen: FFXIV Backstage-Kommando, eine neue Blogeintrag-Reihe, um einige Geschichten der Mitarbeiter, die an FFXIV arbeiten, mit euch zu teilen!

miya VER DEv2.png

Ich hoffe, dass diese Einträge euch einen Einblick in die Leidenschaft bieten, welche die Entwickler- und Management-Teams ins Spiel stecken!

Unser erster Interviewgast ist der unverkennbare...

Hauptszenario-Autor Banri Oda!

20201026_mm_2.jpg

Also ohne weitere Umschweife, auf geht's ins Interview!


************

Miyamiya: Hallo Herr Oda, danke, dass sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben... Dies ist mein erstes Interview, deshalb bin ich etwas nervös. Bitte stellen Sie sich doch vor und erklären Sie, woran sie arbeiten!

Oda: (lächelnd) Ich heiße Banri Oda. Ich habe eine leitende Rolle im Lore-Team und im Szenario-Team.

Miyamiya: An der Lore und dem Szenario arbeiten also verschiedene Teams! Man könnte sagen Sie sind eines der Genies hinter der Welt von FFXIV!
Die Geschichte von Shadowbringers erreichte in Patch 5.3 ihren Höhepunkt, und ich bin mir sicher, dass viele Spieler ihre Eindrücke mit Iihnen teilen möchten. Wie denken Sie persönlich darüber, endlich den Höhepunkt dieser Geschichte zu erreicht zu haben?

Oda: Mein erster Gedanke war definitiv die Erleichterung, dass wir den Patch veröffentlichen konnten. Durch die Situation mit COVID-19 haben wir allerlei Änderungen durchführen müssen, wie zum Beispiel das Arbeiten von Zuhause. Dazu kamen noch einige Anpassungen die kurz vor Veröffentlichung des Patches anfielen. Es war eine sehr stressige Situation und ich habe mich gefragt, ob wir es wirklich rechtzeitig schaffen, aber als wir trotz allem den Patch veröffentlichen konnten, war ich froh, dass wir etwas abliefern konnten, was unsere Spieler spielen konnten.

Hauptszenario-Autorin Natsuko Ishikawa, welche die Verantwortung über das Hauptszenario in Patch 5.3 trug, sowie alle Mitarbeiter, die an Aufträgen, Zwischensequenzen und Kampfinhalten arbeiten haben viele Hindernisse während der Entwicklung überwunden.
Ich bin sehr froh zu hören, dass Spielern der Patch gefiel, gerade nach all dem.

20201026_mm_3.png

Auch abseits des Hauptszenarios haben wir generell positive Rückmeldungen über die Sorgen von Werlyt, YoRHa: Dark Apocalypse, den Wiederaufbau Ishgards, Sonderlieferungen und die Aufträge der wilden Stämme bekommen. Wir haben ein paar neue Dinge ausprobiert und sind froh, dass diese gut ankamen.

20201026_mm_4.png

Miyamiya: In der Tat, alle diese Inhalte boten fantastische Geschichten und die Gameplay-Aspekte haben wirklich Spaß gemacht! Aber nun auf zur nächsten Frage!
Gehen wir mal etwas in der Zeit zurück. Ich würde Sie gerne etwas über Ihre Vergangenheit fragen, bevor Sie anfingen, an FFXIV zu arbeiten. Waren Sie schon immer am Schreiben von Geschichten interessiert? Hatten Sie eine ähnliche Rolle in vorherigen Jobs?

Oda: Obwohl ich sehr gerne Bücher lese, hatte ich noch nie vorher eine Geschichte geschrieben. Um ehrlich zu sein, hatte ich nicht mal darüber nachgedacht, in diesem Bereich zu arbeiten.

Ich habe vorher als Editor und Autor für eine Firma gearbeitet, die Spiele-Guides, Lore-Bücher und Fan-Bücher veröffentlicht hat. Eines Tages, als wir einen Strategie-Guide für ein Arcade-Spiel erstellten, wurde entschieden, eine offizielle Kurzgeschichte ans Ende des Buches zu packen. Ursprünglich war unser Plan, einen Szenario-Autor zu beauftragen, aber es entstanden Komplikationen und so standen wir ohne einen Autor da. Wir konnten die Seiten nicht einfach leer lassen, also sagte ich „Da kann man wohl nichts machen!" und versuchte mich selbst daran. Wir schickten den Plot an den herstellenden Entwickler und haben ihr OK bekommen, also habe ich den Rest der Kurzgeschichte geschrieben. Das wird wohl mein erstes Mal gewesen sein, dass ich eine Geschichte geschrieben habe, aber ich war ja nur eingesprungen und hatte immer noch nicht darüber nachgedacht, als Szenario-Autor zu arbeiten.

Irgendwann später stellte Square Enix ein ominöses Jobangebot aus, sie suchten nach jemandem „der japanisch schreiben kann", und so trat ich der Firma bei. Ich dachte, dass sie mich mit Texten für die offizielle Internetseite oder so beauftragen würden, also war es eine wahre Überraschung, als sich herausstellte, dass es um das Schreiben von Lore ging. Mein Vorgesetzter damals fragte mich „Du kannst doch auch Szenarios schreiben, oder?", also begann ich kleinere Plots für Nebenaufträge zu schreiben, bis ich irgendwann in meine jetzige Position gekommen bin.

Miyamiya: Das klingt nach Schicksal! Nachdem Sie dem FFXIV-Team beigetreten sind, Haben Sie zahllose Geschichten erschaffen, die Lore-Bücher geschrieben, sind auf den Fan Festivals und anderen Live Events auf die Bühne getreten und haben sogar einige Marketingprojekte, die das Hauptszenario und dessen Charakter beinhaltet, mit geleitet.

Gibt es von all den Dingen, an denen Sie bisher gearbeitet haben, etwas, das für Sie besonders heraussticht?

Oda: Es fällt mir schwer, da etwas als „Nummer eins" zu benennen, aber ich denke, die Live Events haben einen ziemlichen Eindruck bei mir hinterlassen.

20201026_mm_6.png

▲ Ein Foto von der Gamescom 2019.

Ich hatte das Privileg, beim Fan Festival und anderen Live Events dabei zu sein, und es ist wirklich bewegend, diese unfassbare Zahl an Spielern zu sehen die gerne auf dieses Event kommen. Immerhin sitze ich normalerweise an meinem Schreibtisch und bekomme so etwas gar nicht zu sehen. Deshalb bin ich gespannt darauf zu sehen, wie sich das nächste Fan Festival entwickelt, wenn man die aktuelle Situation bedenkt.

20201026_mm_7.png

Miyamiya: Das Management-Team arbeitet hart daran, also bleibt gespannt! Es wäre super, wenn Sie die Möglichkeit haben, die Spieler wiederzusehen, sobald sich die Situation gebessert hat. Bringt das Sprechen mit den Spielern Motivation für die Entwicklung des Spiels?

Oda: Natürlich, es ist eine starke Motivationsquelle. Neben dem direkten Treffen von Spielern übrigens auch die vielen Geschenke und Briefe zum Valentinstag, die an das Entwickler-Team und sogar Charaktere adressiert sind. Als Szenario-Team sind wir immer sehr begeistert und aufgeregt, wenn jemand ein Geschenk an einen Charakter adressiert, der von uns geschrieben wurde, oder wenn wir Briefe bekommen, in denen Spieler uns detailliert ihre Eindrücke aus unserer Arbeit beschreiben. Daher ist es so eine großartige Motivationsquelle.

20201026_mm_8.png

▲ Die Valentinsgeschenke, die das Team dieses Jahr erhalten hat.

Als eines unserer jüngeren Team-Mitglieder aus dem Szenario-Team einen Brief sah, der an deren allerersten Charakter gerichtet war, war die Freude wirklich groß. Wir hatten schon einige solcher herzerwärmenden Momente, und wir sind wirklich dankbar.

Miyamiya: Das ist wirklich rührend! Die Spieler können sich also sicher sein, dass ihre Liebe für das Spiel voll und ganz bei den Entwicklern ankommt!
Also dann, ich würde Sie gerne auch über jüngste Ereignisse befragen. Gibt es irgendwelche interessanten Geschichten über neue Vorfälle oder Entdeckungen innerhalb der Projekte, in denen Sie involviert sind?

Oda: Was Vorfälle betrifft, habe ich eine witzige Geschichte über „Zwergischer Kinnhaken".

In Patch 5.3 haben wir einen neuen instanziierten Dungeon, die „Schlacht um Norvrandt" hinzugefügt. Gegen Ende des Dungeons erscheint ein Zwerg namens Giott und verursacht massiven Schaden mit einem Angriff namens „Zwergischer Kinnhaken".

20201026_mm_9.png

▲ Dieser Japanische Screenshot zeigt Giotts "Zwergischen Kinnhaken" und enthält Text, der am Ende der Heiler-Rollenauftragsreihe vorkommt. Die deutsche Version ist: "Jetzt gibt's mal eine ordentliche Zwergenfaust aufs vorlaute Lästermaul!"

Einen instanziierten Dungeon zu erstellen beinhaltet normalerweise, dass ich eine Hintergrundgeschichte basierend auf dem Hauptszenario ausdenke, welche ich dann an die Level- und Monster-Teams weitergebe, welche die dann ihrem Antrag beifügen. Also habe ich wie sonst auch einige Referenzen für die Gegner vorbereitet, welche in dem Dungeon vorkommen würden, und Natsuko Ishikawa erwähnte, dass es toll wäre, wenn die Wachen aus Chrystarium und Charaktere aus den Rollenaufträgen auftauchen und dem Spieler zur Hand gehen würden, da das Finale des Dungeons im Seenland stattfinden würde. Die übrigen Details wurden den zuständigen Leveldesignern überlassen.

Im darauffolgenden Meeting wurde ich gefragt, wie diese Charaktere sich am Kampf beteiligen sollten, also sagte ich einfach, dass es schön wäre, wenn sie an der Seite der Spieler kämpfen würden. Da ich Hauptverantwortlich für die Heiler Rollenaufträge war, war mir der „Zwergischer Kinnhaken"-Witz bekannt. Ich wollte meinen eigenen Charakter jedoch nicht den anderen gegenüber bevorzugen. Außerdem dachte ich, ein solcher alberner Witz könnte den Ernst des Dungeons ruinieren, also habe ich es absichtlich nicht erwähnt.

Nichtsdestotrotz haben Herr Ishikawa und die verantwortlichen Leveldesigner mich dazu ermutigt, „Zwergischer Kinnhaken" im Dungeon zu verwenden, also haben wir es getan. Doch als es ans Testen ging, fügte ‚Zwergischer Kinnhaken' den Gegnern geradezu lächerlich hohen Schaden zu und ich konnte nicht anders, als darüber zu lachen! Ich war mir nicht sicher, ob es in Ordnung war, so etwas ins Spiel zu bringen, aber diese Entscheidung haben wir Yoshida überlassen, und so wurde „Zwergischer Kinnhaken" zu dem, was es heute ist. Das ist finde ich ein witziger Vorfall, der kürzlich passiert ist. Ich denke der Charakter von Giott hat somit an Tiefe gewonnen, und dafür bin ich sehr dankbar.

Übrigens, als die Mitarbeiter des Szenario-Teams ebenfalls den Dungeon testeten, sagte der Autor der Verteidiger-Rollenaufträge bestürzt „Hätte ich gewusst, dass das erlaubt ist, hätte ich einen „Granson Kick" oder so hinzugefügt." (lacht)

(alle lachen)

20201026_mm_10.png

▲ Ein "Granson Kick" wäre vielleicht sehr interessant gewesen!

Und nun möchte ich Sie gerne über Ihr Handwerkszeug befragen. Gibt es irgendetwas, ohne das Sie nicht arbeiten können, überall mit hinnehmen oder einfach nur nützlich finden?

Oda: Mein "Handwerkszeug" wären wohl die hier!

(Tada!)

20201026_mm_11.jpg

▲ Bücher, Bücher und noch mehr Bücher! Ich persönlich war übrigens auch fasziniert von den Figuren. Scheinbar mag er auch Dinosaurier und andere Tiere.

Wenn es um das Erschaffen von Lore geht, muss man sich abertausende Namen für alle möglichen Dinge ausdenken, seien es Waffen, Monster, Orte, Aktionen und mehr. Enzyklopädien und historische Referenzen sind hierbei extrem nützlich. Man könnte fast sagen, ohne sie würde ich gar nichts schaffen! Ich kaufe neue Enzyklopädien, wenn es nötig ist und lese nicht immer durch alle Kapitel, aber ich habe schon immer Spaß daran gehabt, Geschichtsbücher zu lesen und ich bin froh, sie alle griffbereit zu haben.

Auf der anderen Seite musste ich meinen Arbeitspatz nach Hause verlegen, was natürlich bedeutete, dass ich alle meine Ressourcen, die sich im Büro befanden, irgendwie mitnehmen musste. An einem Tag bin ich hingefahren und kam mit 5 Kartons voller Bücher zurück... Ich glaube insgesamt waren es mindestens 150 Bücher.

Miyamiya: Meine Güte, 150 Bücher! Wenn wir irgendwann wieder ins Büro zurückkehren, wird es sicher schwer sie wieder alle zurück zu bringen! (lacht)

Wir sind leider fast am Ende der Zeit, möchten Sie noch ein paar letzte Worte an die Spieler richten, die diesen Blogeintrag lesen?

Oda: Die COVID-19 Situation hatte drastische Einflüsse auf unseren Veröffentlichungszeitplan, weshalb wir euch alle auf Patch 5.3 warten lassen mussten. Und dennoch habt ihr während dieser Zeit auf uns gewartet und uns sogar ermutigt. Das Entwicklerteam musste sich einigen Hindernissen in ihrem neuen Arbeitsraum stellen und war besorgt, aber eure Ermutigungen wurde zu unserer Motivation, und dafür danke ich euch sehr.

Viele Menschen in Japan sind immer noch von COVID-19 betroffen und es gibt andere Orte, an denen die Situation noch düsterer aussieht. Doch selbst unter diesen Umständen haben wir herzerwärmende Nachrichten von Spielern auf der ganzen Welt bekommen, und deshalb möchte ich diese Möglichkeit nutzen, euch meinen Dank auszudrücken. Danke euch allen.

Obwohl die Situation noch für eine Weile anhalten wird, würde es mich freuen, wenn FFXIV in diesen Zeiten etwas Entlastung und Erleichterung bringen kann.

Miyamiya: Danke dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre herrlichen Geschichten mit uns zu teilen!


************

Na, wie fandet ihr den ersten Eintrag dieser Reihe? Ich hoffe ich konnte euch einen Einblick in mein geliebtes FFXIV-Team schenken!
Ich frage mich, wen ich als nächstes interviewen sollte... Bis zum nächsten Mal!

Miyamiya
- PR-Team